Fitness

Ischiasschmerzen beim Gehen: Effektive Tipps und Übungen für den Alltag

on

Stellen Sie sich vor, Sie stehen am Anfang eines sonnigen Tages voller Pläne und Vorhaben. Doch kaum setzen Sie den ersten Fuß vor die Tür, durchfährt Sie ein heftiger Schmerz entlang Ihrer Wirbelsäule im unteren Rückenbereich, der sich bis in Ihr Bein hinabzieht. Ischiasschmerzen, eine quälende Realität für Millionen Menschen weltweit. Das Gefühl, dass jeder Schritt eine Herausforderung ist und die simple Handlung des Gehens zu einem schmerzhaften Unterfangen wird, ist allzu bekannt für diejenigen, die unter diesen Beschwerden leiden. 

Was hilft gegen Ischiasschmerzen beim Gehen? Bei Ischiasschmerzen beim Gehen können verschiedene Maßnahmen helfen, darunter regelmäßige Bewegung, Dehnübungen, Physiotherapie, Schmerzmedikation und in einigen Fällen auch chirurgische Eingriffe. Es ist wichtig, individuelle Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten mit einem Arzt zu besprechen.

In diesem Artikel werden wir uns mit effektiven Tipps und Übungen beschäftigen, die nicht nur Ihren Schmerz lindern können, sondern Ihnen auch dabei helfen, Ihren Alltag wieder mit mehr Leichtigkeit zu bewältigen. 

Verstehen, was Ischiasschmerzen verursacht

Ischiasschmerzen, auch als Ischialgie bekannt, werden häufig durch einen gereizten Ischiasnerv verursacht. Dieser Nerv ist der längste Nerv im Körper und erstreckt sich von der Wirbelsäule des unteren Rückens bis hinunter in die Beine. Beim Gehen können verschiedene Faktoren zu Ischiasschmerzen beitragen. 

Einer der häufigsten Gründe ist ein Bandscheibenvorfall, bei dem der weiche Kern einer Bandscheibe durch einen Riss ins Rückenmark drückt und dabei den Ischiasnerv reizt oder komprimiert. Zusätzlich kann eine Wirbelkanalstenose auftreten, wobei sich der Raum innerhalb des Wirbelkanals verengt und Druck auf den Ischiasnerv ausübt, insbesondere während bestimmter Bewegungen wie dem Gehen. 

Muskelverspannungen im Bereich des Gesäßes oder der unteren Rückenmuskulatur können ebenfalls zu Ischiasbeschwerden führen, da sie Druck auf den Ischiasnerv ausüben. Darüber hinaus können Verengungen im Bereich des Ischiasnervs durch entzündete Gewebe oder andere anatomische Anomalien Schmerzen verursachen, die beim Gehen verstärkt werden.

Die richtige Haltung und Gangtechnik

Die richtige Körperhaltung und Gangtechnik spielen eine wichtige Rolle bei der Bewältigung von Ischiasschmerzen beim Gehen und sorgen für eine normale Beweglichkeit der Wirbelsäule.

  • Aufrechte Körperhaltung: Schultern zurückziehen, Becken leicht nach vorne kippen, Blick geradeaus, Kopf in neutraler Position halten.
  • Natürlicher Oberkörper: Neigen Sie Ihren Oberkörper leicht nach vorne, lassen Sie Ihre Arme entspannt schwingen, um einen natürlichen Bewegungsfluss zu ermöglichen.
  • Bewusste Fußplatzierung: Setzen Sie Ihre Füße bewusst ab, beginnend mit der Ferse und rollen Sie dann über den Fußballen bis zu den Zehen ab.
  • Vermeiden Sie übermäßige Schritte: Achten Sie darauf, dass Ihre Schritte nicht zu groß sind, um unnötigen Druck auf Ihre Wirbelsäule zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie einseitige Belastung: Verteilen Sie Ihr Gewicht gleichmäßig auf beide Beine, um einseitige Belastung zu vermeiden und die Symptome von Ischiasschmerzen zu reduzieren.

Ein gleichmäßiger, stabiler Gang reduziert die Belastung des Ischiasnervs und trägt dazu bei, Schmerzen zu minimieren. Denken Sie daran, dass die richtige Haltung und Gangtechnik nicht nur dabei helfen, Ischiasschmerzen zu lindern, sondern auch langfristig die Gesundheit Ihrer Wirbelsäule unterstützen können.

Draussen Spazieren. Ischiasschmerzen beim Gehen.

Gezielte Übungen für unterwegs

Hier sind einige Übungen, die speziell darauf ausgerichtet sind, Ischiasschmerzen beim Gehen zu lindern und die Sie überall durchführen können:

  • Stehende Beindehnung an einer Wand: Stellen Sie sich mit einem Fuß etwa einen Schritt von einer Wand entfernt auf. Lehnen Sie sich mit geradem Rücken nach vorne und legen Sie die Hände an die Wand. Halten Sie diese Position für 20 bis 30 Sekunden, um die hinteren Oberschenkelmuskeln zu dehnen. Wiederholen Sie dies mit dem anderen Bein.
  • Stehende Seitneigung: Stehen Sie aufrecht, mit den Füßen etwas mehr als hüftbreit auseinander. Neigen Sie den Oberkörper zur Seite, während Sie den gegenüberliegenden Arm über den Kopf strecken. Halten Sie die Position für 15 bis 20 Sekunden und wechseln Sie dann die Seite, um die seitlichen Rumpfmuskeln zu dehnen.
  • Stuhlbeuge: Setzen Sie sich auf einen Stuhl und stellen Sie die Füße flach auf den Boden. Richten Sie den Rücken auf und lehnen Sie sich leicht nach vorne. Heben Sie langsam die Fersen an und drücken Sie die Oberschenkelmuskeln zusammen, während Sie die Position für 5 bis 10 Sekunden halten. Senken Sie dann die Fersen ab und wiederholen Sie die Übung mehrmals, um die Oberschenkelmuskeln zu stärken.
  • Sitzende Rückendehnung: Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl und überkreuzen Sie ein Bein über das andere. Drehen Sie sich langsam zum gekreuzten Bein und halten Sie die Position für 15 bis 20 Sekunden. Wechseln Sie dann die Seite, um die Wirbelsäule und die Gesäßmuskulatur zu dehnen.

Diese Übungen erfordern keine spezielle Ausrüstung und können problemlos im Park, im Büro oder sogar im Zug durchgeführt werden. Sie helfen dabei, Ischiasbeschwerden zu lindern und die Flexibilität sowie die Stabilität der Wirbelsäule zu verbessern.

Anpassungen im täglichen Leben

Kleine Änderungen im Alltag können einen großen Unterschied bei der Linderung von Ischiasbeschwerden beim Gehen bewirken. Hier sind praktische Tipps:

  • Schuhwerk wählen: Tragen Sie Schuhe mit ausreichender Dämpfung und Unterstützung, um die Belastung auf Ihre Wirbelsäule und Beine zu reduzieren. Vermeiden Sie hohe Absätze, welche die Körperhaltung beeinträchtigen.
  • Rückenfreundliche Sitzgelegenheiten: Achten Sie darauf, dass Ihre Stühle zu Hause und im Büro ergonomisch gestaltet sind, um eine gute Körperhaltung zu fördern und den Druck auf Ihren Ischiasnerv zu verringern.
  • Pausen einlegen: Wenn Sie lange Zeit sitzen müssen, stehen Sie regelmäßig auf, um sich zu dehnen und kurze Spaziergänge einzulegen. Dies hilft, die Muskeln zu lockern und die Durchblutung sowie die Beweglichkeit zu verbessern.
  • Schlafposition anpassen: Schlafen Sie auf einer Matratze mittlerer Festigkeit und achten Sie darauf, dass Ihre Wirbelsäule in einer neutralen Position liegt. Eine zusätzliche Unterstützung durch ein Kissen zwischen den Knien kann helfen, den Druck auf den Ischiasnerv zu verringern.
  • Gewicht kontrollieren: Übergewicht kann den Druck auf die Wirbelsäule erhöhen und Ischiasschmerzen verschlimmern. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung können dabei helfen, das Gewicht zu kontrollieren und die Belastung auf den Ischiasnerv zu reduzieren.
  • Rückenschonendes Verhalten und die richtige Position beim Heben: Beim Heben schwerer Lasten bücken Sie sich in die Knie und halten den Rücken gerade. Vermeiden Sie es, schwere Gegenstände zu drehen oder zu verdrehen und verwenden Sie bei Bedarf Hilfsmittel wie eine Schubkarre oder einen Rollwagen.

Diese einfachen Anpassungen im täglichen Leben können dazu beitragen, Ischiasschmerzen zu lindern und Ihren Alltag angenehmer zu gestalten. Es ist wichtig, die Positionen auszuwählen, die am besten zu Ihren individuellen Bedürfnissen passen und sie konsequent umzusetzen, um langfristige Ergebnisse zu erzielen.

Schmerzen beim Schlafen. Ischiasschmerzen beim Gehen.

Wann sollte professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden?

Es gibt bestimmte klar definierte Kriterien, die Ihnen helfen zu entscheiden, wann es Zeit ist, einen Besuch beim Arzt zu planen. In einigen Fällen können auch entzündungshemmende Medikamente erforderlich sein, um die Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu reduzieren.

  • Starke Schmerzen / Akute Ischialgie: Wenn Ihre Ischiasschmerzen trotz Selbsthilfemaßnahmen und Hausmittel weiterhin sehr stark sind, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Dies gilt ebenso bei anhaltenden Schmerzen über einen längeren Zeitraum.
  • Taubheitsgefühl oder Schwäche: Das Auftreten von Taubheitsgefühlen, Kribbeln oder Muskelschwäche in den Beinen kann auf eine ernste Nervenkompression hinweisen und erfordert eine ärztliche Untersuchung.
  • Beeinträchtigung der täglichen Aktivitäten: Wenn die Ischiasschmerzen Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, normal zu gehen, zu sitzen oder zu schlafen, ist ein Besuch beim Arzt anzuraten.
  • Frühere Rückenverletzungen oder Erkrankungen: Wenn Sie in der Vergangenheit Rückenverletzungen hatten oder an Erkrankungen wie Bandscheibenvorfällen oder Wirbelsäulenstenosen leiden, ist es ratsam, bei akuten Beschwerden sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.
  • Plötzliche Schmerzen nach einem Unfall: Wenn Sie nach einem Unfall oder einer Verletzung an starken Schmerzen im Bereich des Ischiasnervs leiden, sollten Sie umgehend ärztliche Hilfe suchen, um mögliche schwerwiegende Verletzungen auszuschließen.

Es ist wichtig, auf Ihren Körper zu hören und nicht zu zögern, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Sie Bedenken haben oder sich unsicher sind. Ein Facharzt kann eine ausführliche körperliche Untersuchung durchführen und eine genaue Diagnose stellen.

Zusammenfassung und Empfehlungen

Abschließend möchten wir Sie ermutigen, die vorgeschlagenen Tipps, Übungen und Anpassungen im täglichen Leben auszuprobieren, um Ihre Ischiasschmerzen beim Gehen zu lindern. Indem Sie auf Ihre Körperhaltung achten, sich regelmäßig dehnen und geeignete Schuhe tragen, können Sie aktiv dazu beitragen, Ihre Gesundheit zu verbessern und Ihren Alltag schmerzfreier zu gestalten. Bei akuten Beschwerden sollten Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Denken Sie daran, dass jede kleine Veränderung im Alltag große Unterschiede bewirken kann und dass Sie die Kontrolle über Ihre Gesundheit haben. Indem Sie sich selbst fürsorglich behandeln und auf Ihre Bedürfnisse achten, können Sie Ihre Lebensqualität verbessern und Ihre Beschwerden besser bewältigen. Beginnen Sie noch heute damit, Ihre Gesundheit aktiv in die Hand zu nehmen und erleben Sie die positiven Veränderungen, die sich daraus ergeben. Sie verdienen es, sich wohl und gesund zu fühlen und wir von Alte-Hausmittel.com stehen an Ihrer Seite, um Sie auf diesem Weg zu unterstützen.

FAQs

Kann man bei Ischiasschmerzen spazieren gehen?

Ja, in den meisten Fällen ist leichtes Spazierengehen eine gute Möglichkeit, um die Durchblutung zu fördern und die Muskeln zu lockern. Es ist jedoch wichtig, auf Ihren Körper zu hören und Aktivitäten anzupassen, wenn die Beschwerden zunehmen.

Soll man sich bei Ischiasschmerzen bewegen?

Ja, Bewegung kann helfen, die Symptome von Ischiasschmerzen zu lindern. Leichte Bewegungen und sanfte Dehnübungen können die Muskeln entspannen und die Flexibilität der Wirbelsäule verbessern. Vermeiden Sie jedoch übermäßige Belastungen oder Aktivitäten, die den Schmerz verschlimmern könnten.

Was verschlimmert Ischias?

Ischiasschmerzen können durch verschiedene Faktoren verschlimmert werden, darunter übermäßige Belastung, eine falsche Körperhaltung, Bewegungsmangel, Übergewicht, Rauchen und bestimmte Tätigkeiten wie schweres Heben oder langes Sitzen.

Kann man bei Ischias noch laufen?

In den meisten Fällen ist es möglich, trotz Ischiasschmerzen zu laufen, solange die Aktivität keine heftigen Schmerzen verursacht. Es ist wichtig, auf Ihren Körper zu hören und die Intensität und Dauer der Aktivität entsprechend anzupassen. Bei akuten Schmerzen oder wenn sich der Schmerz verschlimmert, sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

About Lara Hohmann

Lara Hohmann

Lara Hohmann ist gelernte medizinische Fachangestellte und hat jahrelange Erfahrung in den verschiedensten medizinischen Fachbereichen. Zudem hat sie eine Ausbildung als Hundephysiotherapeutin. Seit 2022 ist sie selbständige Copywriterin im Bereich Medizin, Gesundheit und Tierwelt.


Aus- und Weiterbildung

  • 2010–2013: Ausbildung zur mediz. Fachangestellten in orthopädischer Gemeinschaftspraxis Stuttgart
  • 2013–2014: Abschluss der Fachhochschulreife am Kolping Bildungswerk Stuttgart
  • 2017–2019: Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin bei der Akademie für Tiernaturheilkunde und Tierphysiotherapie

Berufliche Erfahrung

  • 2016–2021: Arztsekretärin am Rems-Murr-Klinikum Winnenden
  • seit 2022: Selbstständige Texterin im medizinischen Bereich
  • 2023: Medizinische Schreibkraft bei BEUS Medical

Alle Fachbeiträge von Lara Hohmann

    Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.