Hausmittel

Schnelles Hausmittel gegen Durchfall

By

on

Leichter Durchfall kann manchmal selbst behandelt werden. Die Darmbeschwerden sollten nach einigen Tagen von alleine abklingen. Hausmittel dienen als unterstützende Maßnahme und können den Genesungsverlauf positiv beeinflussen.

Äpfel, Möhren und Bananen

Bananen bei durchfall

Ein wirksames Hausmittel bei Durchfall ist geriebener roher Apfel. Hierzu werden zwei bis drei Äpfel auf einer Feinreibe zerrieben und frisch verzehrt. Das Obst enthält wertvolle Pektine, welche den Stuhl eindicken und sich wie ein schützender Film über die Darmwand legen.

Auch Möhren und Bananen enthalten Pektin. Sie werden ebenfalls zerkleinert und am besten roh verzehrt. Suppen sollten stets ohne die Zugabe von künstlichen Saucenbindern oder Fetten zubereitet werden, damit der gereizte Darm nicht zusätzlich belastet wird.

Bei Durchfall gilt es, die Ernährung umzustellen. Bei starkem Durchfall bietet sich eine Schonkost aus Zwieback, Tee, Hühnersuppe und anderen leicht verträglichen Speisen und Getränken an. Erkrankte sollten in jedem Fall ausreichend essen, damit der Körper genug Energie für die Bekämpfung der Erkrankung zur Verfügung hat.

Cola und Salzstangen

Cola und Salzstangen bei durchfall

Der Körper verliert eine Menge Flüssigkeit. Umso wichtiger ist es, den Flüssigkeits- und Elektrolyt-Haushalt des Körpers rasch auszugleichen. Dies gelingt zum einen durch hilfreiche Präparate aus dem Fachhandel. Andererseits können verschiedene Hausmittel angewandt werden. Ideal sind Wasser, ungesüßte Tees und isotonische Getränke. Das passende Getränk gleicht den erschöpften Flüssigkeits- und Mineralhaushalt des Körpers rasch wieder aus.

Das alte Hausmittel Cola führt dem Körper Zucker zu und regt dadurch den Kreislauf an. In Verbindung mit Salzstangen oder Zwieback werden die erschöpften Nährstoffdepots rasch wieder ausgeglichen.

Ärzte raten inzwischen allerdings von Cola und Salzstangen an. Der hohe Zuckergehalt belastet den Körper, da er nur schlecht verarbeitet werden kann. Zudem kann das Salz der Salzstangen eine zusätzliche Belastung darstellen. Falls vorhanden, können die Salzstangen durch Cracker oder Gemüsesticks ersetzt werden. Auch Tee bietet sich als gesunder Ersatz an.

Tees aus Kamille, Melisse und Heidelbeere

Tees bei durchfall

Kamillentee gilt als wahres Wundermittel bei Magen-Darm-Beschwerden. Seine entzündungshemmenden Effekte kommen am besten zur Geltung, wenn der Tee in regelmäßigen Abständen getrunken wird – am besten in kleinen Schlücken, damit der Körper ihn schonend aufnehmen kann.

Alternativ bietet sich Heidelbeertee an. Die enthaltenen Gerbstoffe entspannen die Schleimhäute im Darm und verbessern dadurch das Wohlbefinden. Zudem können die Durchfallerreger sich nicht mehr im Darm festsetzen. Ähnliche Effekte werden durch Johanniskraut-, Brombeerblätter- und Gänsefingerkraut-Tee erzielt.

Wer will, verfeinert den Tee mit etwas Zitrone oder Zimt. Als gesunde Alternative bietet sich auch ein kleiner Tropfen Honig an – auch er dient im Magen als eine Art Schutzfilm, durch welchen die Krankheitserreger und die Magensäure nicht dringen können.

Gleichzeitig müssen einige Getränke vom Speiseplan gestrichen werden. Getränke, die Milch, übermäßig viel Zucker oder Früchte enthalten, gilt es zu meiden. Auch Koffein und Alkohol sollte man zunächst nicht konsumieren. Sie enthalten Bitter- und Blähstoffe, die eine Belastung für den geschwächten Magen-Darm-Trakt darstellen.

Gedörrte Früchte

Gedörrte Früchte bei durchfall

Nicht nur der Tee, auch die Heidelbeeren selbst haben einen beruhigenden Effekt auf Magen und Darm. Getrocknete Beeren können roh verzehrt werden – am besten in kleinen Portionen und in Kombination mit anderen wirksamen Mitteln wie zerdrückter Banane oder geriebenem Apfel.

Alternativ bieten sich angedörrte Heidel- oder Wildbeeren an. Die Beeren werden in Branntwein getaucht und nach einigen Stunden Ziehzeit verzehrt. Der Effekt: der Magen-Darm-Trakt entspannt sich und das Wohlbefinden verbessert sich. Wer während einer Durchfall-Erkrankung empfindlich auf Obst, Gemüse und Beeren reagiert, greift stattdessen auf Lebensmittel ohne viel Säure zurück. Vollkornprodukte können einen positiven Effekt haben.

Reisbrei und Haferschleim

Haferschleim bei durchfall

Reisbrei ist leicht verdaulich und enthält ausreichend Flüssigkeit und Stärke. Durch das enthaltene Salz erhält der Körper zudem wertvolle Elektrolyte zurück, die bei einer Durchfall-Erkrankung rasch ausgeschieden werden. Für den besten Effekt muss der Reis weich gekocht und leicht gesalzen sein.

Wer mag, ersetzt den Reisbrei durch Haferschleim. Die Flocken werden in heißem Wasser aufgekocht und je nach Geschmack mit Zucker oder Salz gewürzt. Haferbrei enthält die notwendigen Kohlenhydrate und Mineralstoffe, um trotz Erkrankung fit zu bleiben.

Bei kleinen Kindern: Orangensaft und Tee

Durchfall bei kindern

Hausmittel können auch bei Babys und kleinen Kindern zum Einsatz kommen. Wirksam sind vor allem Mittel, die den Flüssigkeitsverlust ausgleichen. Bewährt haben sich Orangensaft und Kamillen- oder Melissentee. Die Verwendung von Naturheilmitteln wird am besten zuerst mit dem Arzt besprochen, um Komplikationen auszuschließen.

Bei Kindern helfen außerdem diese Hausmittel:

  • Leichte Suppen mit Reis oder Nudeln
  • Verdünnte Milch
  • Reisschleim und Haferbrei
  • Schwarzer Tee

Muttermilch kann weiterhin wie gewohnt gegeben werden. Sollten die Beschwerden anhalten, wird am besten der Kinder- oder Jugendarzt konsultiert.

Flohsamenschalen und andere Naturheilmittel

Flohsamenschalen bei Durchfall

Bei Durchfall bieten sich zudem verschiedene Naturheilmittel an. Rosmarin gilt als besonders wirksam. Die Pflanze enthält wertvolle Bitterstoffe, die gerade bei einem abklingenden Durchfall die nötige Linderung verschaffen.

Auch Flohsamenschalen helfen einem Durchfall-geplagten Magen. Die Schalen der Flohsamen enthalten viele Quellstoffe, welche Bakterien aufnehmen und diese sicher durch den Darm abtransportieren. Zudem bewahren sie die Darmschleimhaut vor Reizungen.

Flohsamenschalen werden täglich eingenommen, am besten in Verbindung mit Bentonit oder einem anderen Naturheilmittel. Flohsamenschalen sind als Fertigpräparate erhältlich. Flohsamen-Kapseln enthalten Schalen in gemahlener oder granulierter Form und können begleitend zur täglichen Ernährung eingenommen werden. Bei Durchfall empfiehlt sich eine tägliche Dosierung von 10 bis 20 Gramm Flohsamenschalen.

Außerdem kann man mit Flohsamenschalen abnehmen.

Entschlackung bei Durchfall

Bei Durchfall hat man zumeist keinen Appetit. Das ist ideale Gelegenheit für eine Fastenkur. Wer ausreichend trinkt, kann durch den Verzicht auf Nahrungsmittel dazu beitragen, dass der Körper die Toxine schneller ausschwemmt. Eine Entschlackung dieser Art bietet sich bei leichtem Durchfall an. Eine ernste Diarrhö stellt bereits eine erhebliche Belastung für das Immunsystem dar, weshalb ein zusätzliches Fasten nicht zu empfehlen ist.

Heilerde

Gerne wird bei Durchfall auch Heilerde oder Mineralerde empfohlen. Das Substrat festigt den Stuhl und absorbiert Giftstoffe. Zudem trägt es zu einer gesunden Darmflora bei. Heilerde wird in einem Glas Wasser aufgelöst und in kleinen Schlucken getrunken. Ein geeignetes Mittel kann in der Drogerie oder mit etwas Vorwissen in der Natur gefunden werden. Wer sich unsicher ist, holt sich zunächst Rat bei einem Homöopathen ein.

Sango-Meereskoralle

Aus der Naturheilkunde bietet sich die Sango-Meereskoralle an. Diese enthält wertvolle Mineralien – darunter viel Magnesium und Calcium – die in naturbelassener Form aufgenommen werden. Mehr als 70 Mineralstoffe und Spurenelemente sind enthalten. Bei Durchfall besonders wirksam sind Eisen, Kupfer, Wismut und Sizilium. Sie wirken nicht nur einer Diarrhö entgegen, sondern auch anderen Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Störungen, Erschöpfungszuständen und Gastritis. Auch bei Nierensteinen und Arteriosklerose entfalten sie ihre lindernde Wirkung.

Das Kirschkernkissen bei Durchfall

Die Wärmflasche darf bei Durchfall nicht fehlen. Meist wird der Infekt von Bauchschmerzen und Unwohlsein begleitet, die sich durch ein warmes Kirschkernkissen oder eine Wärmflasche lindern lassen. In jedem Fall sollten Erkrankte sich gut zudecken und Kälte durch gekippte Fenster und Co. vermeiden.

Bei kleinen Kindern muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Wärmflasche nicht allzu heiß ist. Ansonsten kann es schnell zu Verbrühungen kommen. Die Hitze entfaltet sich erst nach einigen Minuten und sollte vor der Anwendung aufh ihre Temperatur getestet werden.

hausmittel gegen durchfall infografik

Akuter Durchfall: das ist zu tun

Durchfall ist ein notwendiger Schutzmechanismus des Darms. Durch die rasche Ausscheidung des Darminhalts werden Schadstoffe und Krankheitserreger ausgeschwemmt. Das führt allerdings auch zu einem erheblichen Flüssigkeits- und Mineralstoffverlust. Die Folge sind Kreislaufprobleme und Schwäche. Deshalb muss bei Diarrhö ausreichend getrunken werden.

Bewährt haben sich Hausmittel wie Tee und Cola. Auch in Sachen Ernährung helfen verschiedene Mittel aus dem häuslichen Vorratsschrank. Bei anhaltenden Beschwerden oder akutem Durchfall muss allerdings ein Arzt hinzugezogen werden.

Akuter Durchfall muss zügig behandelt werden. Wenn Hausmittel keine Wirkung zeigen, empfiehlt sich ein Arztbesuch. Der Mediziner kann geeignete Präparate verordnen und den Verlauf überwachen. Bei leichten Beschwerden können die Medikamente mit dem Wirkstoff Loperamid selbstständig eingenommen werden. Sie lindern die Mobilität im Darm und steigern die Elektrolyt-Sekrektion. Hausmittel sind wirksame Unterstützungsmaßnahmen. Eine medikamentöse Behandlung können sie allerdings nicht ersetzen.

DONT'S
1. Vermeide Fruchtsaft. Große Mengen davon können schwer zu verdauen sein.

2. Vermeide Nahrung, die reich an Ballaststoffen ist, da diese nämlich schwer zu verdauen ist. Das bedeutet keine Bohnen, Kohl oder Rosenkohl. Diese Nahrungsmittel sind zwar sehr gesund, aber in diesem Fall einfach kein schnelles Hausmittel gegen Durchfall.

DO'S
1. Verwöhne dich selbst mit dem BRAT-Plan: Bananen, Reis, Apfelmus und Toast. All diese sind sanft und wohltuend, und die Bananen und das Apfelmus beinhalten Pektin, ein löslicher Ballaststoff-Typ, das übermäßige Flüssigkeit in deinem Darm aufsaugt und den Stuhlgang verlangsamt. (Vermeide Apfelsaft, das Durchfall verschlimmern kann.)

2. Karotten sind eine weitere besänftigende Pektin-Quelle und deswegen ein schnelles Hausmittel gegen Durchfall. Koche ein paar Karotten, bis sie weich werden. Danach in einen Mixer stecken mit ein wenig Wasser vermischt und lasse so lange laufen, bis eine Babypüree-Konsistenz entsteht. Esse jede Stunde ein viertel bis eine halbe Tasse.

3. Esse Yoghurt, der „lebende Kulturen“ enthält wie Lactobacillus acidophilus und Bifidobacterium. Das hilft dabei, ein gesundes Maß an förderlichen Bakterien in deinem Darm herzustellen.

 

Hast Du ein schnelles Hausmittel gegen Durchfall, welches wir hier nicht aufgezählt haben? Dann schreibe uns doch einfach ein Kommentar mit deinem zuverlässigsten Hausmittel gegen Durchfall!

Quellen:

https://www.rtv.de/gesundheit/durchfall-hausmittel

https://reizdarm.one/reizdarm/reizdarmsyndrom-hausmittel/ 

https://www.wunderweib.de/6-hausmittel-gegen-durchfall-aepfel-und-karotten-helfen-4554.html

About Nick

Hi Ich bin Nick! Ich interessiere mich leidenschaftlich für alles, was mit gesunder Ernährung und einem gesunden Leben zu tun hat. Ich habe diese Webseite gestartet, um mein Wissen und meine Erfahrung mit meinen Lesern zu teilen und weil es mir unglaublich viel Spaß bereitet, anderen mit meinen Tipps zu einem besseren Leben zu verhelfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.