Ernährung

Ashwagandha Pulver

By

on

Wenn Sie Probleme haben, tagsüber oder besonders nachts einfach mal abzuschalten, dann kann das schnell sehr belastend werden. Denn Unruhegefühle und Schlaflosigkeit sind Dinge, die sich im Alltag sehr schnell bemerkbar machen können. Aus Indien kommt ein pflanzliches Mittel, das Abhilfe verspricht: Die Schlafbeere, auch Ashwagandha genannt. Doch hält diese ayurvedische Substanz, was sie verspricht? Ich erkläre Ihnen, wobei es sich bei diesen Schlafbeeren überhaupt handelt, warum sie wirksam sein können und stelle Ihnen außerdem die meiner Meinung mach 5 besten Ashwagandha Pulver etwas genauer vor.

Was Sie in diesem Artikel lernen

  • Wie kann Ashwagandha Pulver Ihnen helfen?
  • Was muss man bei der Einnahme und Dosierung beachten?
  • Die 5 besten Ashwagandha Pulver

Besten Ashwagandha Pulver im Vergleich

Lange Tradition als ayurvedische Heilpflanze

Die Ashwagandha ist ein wichtiger Bestandteil der traditionellen indischen Ayurveda Heilkunst. Diese hat sich über Jahrtausende entwickelt und ist auf dem Subkontinent, der das bevölkerungsmäßig zweitgrößte Land der Welt beheimatet, immer noch sehr populär. Obwohl nicht alle Aspekte des Ayurveda hierzulande anerkannten medizinischen Grundlagen entsprechen, wird die Methode auch wissenschaftlich erforscht. Einige Teilgebiete haben so auch den Weg in die Komplementärmedizin gefunden.

Ein zentrales Element der ganzheitlich ausgelegten Ayurveda Lehre ist die Pflanzenheilkunde. Und unter den Heilpflanzen, die dafür verwendet werden, wird die Ashwagandha in verschiedenen Bereichen eingesetzt.

Dabei ist sie unter verschiedenen Namen bekannt: Neben der indischen Bezeichnung nennen Botaniker sie beispielsweise Withania somnifera. In Deutschland ist sie auch unter dem Namen Schlafbeere bekannt, manchmal wird sie auch als Winterkirsche und indischer Ginseng bezeichnet.

Systematisch handelt es sich bei der Ashwagandha um ein ziemlich krautiges Nachtschattengewächs, das mittlerweile auch in anderen (sub-)tropischen Gebieten angebaut wird. Traditionell wird jeder Teil der Pflanze verwendet, also sowohl Wurzeln als auch Blätter. Dementsprechend groß sind auch die Anwendungsbereiche, die in der traditionellen indischen Heilkunde mit ihr abgedeckt werden. So findet Sie z.B. bei

  • innerlicher Unruhe
  • Stress und nervlichen Belastungen
  • Schlaflosigkeit
  • Erkältungskrankheiten
  • Fortpflanzungs- und Libidoproblemen (also z.B. Potenzstörungen und Unfruchtbarkeit) oder auch bei
  • entzündlichen Leiden

breite Anwendung. Aber macht das auch Sinn? Hier kann ein Blick auf die Inhaltsstoffe erste Anhaltspunkte geben.

 

Besonders für die Nerven hilfreich

Tut man dies, dann stellt man fest, dass es der Ashwagandha zwar an vielen Nährstoffen mangelt, die man normalerweise mit Pflanzen in Verbindung bringt. Dafür aber enthält sie einige Stoffe, die sich besonders auf die Nerven positiv auswirken können. Dazu gehören

  1. Alkaloide, also basische Stoffe, die an den Zellmembranen wirken und besonders die Nervenzellen beeinflussen können. Zu den in der Schlafbeere vorhandenen Substanzen gehören dabei z.B. Anaferin, Tropin und Isopelletierin sowie
  2. Withanolide, mit einem Steroidgerüst zusammengehaltene Lactone, dazu gehören z.B. Withanolid A, Withanon und Desoxywithaferin.

In der freien Wildbahn scheinen diese Stoffe die Schlafbeere vor Fressfeinden zu schützen. Dies ist auch beim Menschen noch spürbar, denn die Pflanze schmeckt doch ziemlich bitter. Die Alkaloide und besonders die Withanolide haben im Körper aber noch eine andere Funktion.

Die wirken nämlich nootropisch, also auf die Nerven. Sie können auf Hormonrezeptoren einwirken und haben damit eine ähnlich rezipierende Funktion. Dadurch beeinflussen sie das Nervensystem, sind also sozusagen ein pflanzliches Nervenmittel. Wenn man sie im üblichen Rahmen dosiert, besteht aber nicht die Gefahr eine Rauschwirkung.

Allerdings kann die Pflanze sehr wohl spürbare Effekte haben.

 

Ein natürliches Schlafmittel

So wird Ashwagandha in unseren Breitengraden vor allem als natürliche Schlafhilfe verwendet. Seit geraumer Zeit hat sie den Ruf, nicht nur das Einschlafen zu verbessern, sondern auch den Tiefschlaf zu fördern, so dass man am nächsten Morgen um einiges ausgeruhter ist – dies ist besonders bei psychisch begründeten Schlafstörungen wichtig.

Dafür verantwortlich sind wirklich die Inhaltsstoffe. Eine kürzlich veröffentlichte Studie hat beispielsweise entdeckt, dass die Schlafbeere auch den Stoff Triethylenglycol enthält, welcher eine wichtige Rolle bei der Beruhigung der Nerven spielt. Allgemein wird aber davon ausgegangen, dass besonders wie enthaltenen Withanolide für die schlaffördernde Wirkung verantwortlich sind.

So kam ein Laborversuch z.B. zum Schluss, dass Withanoloide eine erhöhte GABA Aktivität forcieren. GABA steht dabei für Gamma-Aminobuttersäure, ein Neurotransmitter, der die Neuronenaktivität verringert. In anderen Worten: Dank der Withanoloide wird dem Körper mitgeteilt, dass jetzt Schlafenszeit ist und dieser fügt sich dann.

 

Bewährtes Mittel gegen Alltagsstress

Aber nicht nur nachts kann diese Wirkung helfen: Wenn Sie die Pflanze tagsüber einnehmen, zeigt sie einen ähnlichen Effekt: Zwar schlafen Sie dann normalerweise nicht ein, weil Sie ja ausgeruht sind, doch Stress, Unruhegefühle und auch leichte Angstzustände können auf dieselbe Art und Weise gelindert werden. Es kann sich also lohnen, auch tagsüber zu einem Pulver zu greifen.

 

Auch in der Grippesaison hilfreich

Auch das Immunsystem kann von der Schlafbeere profitieren. Diese hat nämlich auch eine gute antioxidative Wirkung. Damit können nicht nur Entzündungen gelindert und freie Radikale gebunden werden – die Abwehrkräfte werden ebenfalls gestärkt.

So hat eine 1996 durchgeführte Studie herausgefunden, dass man die Ashwagandha durchaus als Immunmodulator ansehen kann: Bei Versuchen stellte sich nämlich heraus, dass die Pflanze höchstwahrscheinlich zu besseren Blutwerten und auch zu stärkeren Abwehrkräften beiträgt.

Dies bedeutet, dass Sie die Pflanze besonders in der Grippezeit nutzen können, um unangenehme und lästige Infektionen zu vermeiden.

 

Lange Tradition als Libidoverstärker

Schließlich wird Ashwagandha auch als natürliches Potenz- und Fruchtbarkeitsmittel verwendet. Auch dies hat seinen Grund: Zwar wird die Pflanze bei durchblutungsbedingten Erektionsstörungen kaum helfen, spielen aber psychische Faktoren eine Rolle (z.B. Versagensangst), dann kann sich der beruhigende Effekt auch auf eine bessere Libido auswirken.

In der Wissenschaft wird zudem eine fruchtbarkeitssteigernde Wirkung diskutiert. Eine klinische Studie, die 2013 veröffentlicht wurde, sieht so beispielsweise erste Anzeichen dafür, dass die Verabreichung von Ashwagandha mittelfristig zu einer Erhöhung der Spermienzahl führen kann.

Verabreichungsformen von Ashwagandhaashwagandha Libidoverstärker

Es kann sich also lohnen, auf die Kraft der Schlafbeere zu setzen. Doch dafür muss man auch wissen, wie man sie einsetzen kann. Aufgrund der langen Lieferungskette ist ein Einsatz frischer Pflanzen hierzulande kaum möglich, daher setzt man auf haltbarere Darreichungsformen, nämlich auf

  • Pulver und auf
  • Kapseln.

Ashwagandha Kapseln haben den großen Vorteil, dass sie geschmacks- und weitgehend geruchsneutral sind. Sie können auch unterwegs problemlos eingenommen werden und ermöglichen eine feste Dosierung.

Pulver wiederum haben andere Vorteile: Zum einen sind sie um einiges günstiger als Produkte in Kapselform. Sie haben einen etwas eigenwilligen Geschmack (je nach Charge unterschiedlich), der sich aber gut unterdrücken lässt, wenn Sie es mit anderen Lebensmitteln kombinieren. So können Sie das Pulver z.B. in

  • Smoothies
  • Fruchtsäften
  • Müsli, Haferflocken und Cornflakes oder auch in
  • Joghurt und andere Milchprodukte

hineinmischen. Alternativ können Sie es aber auch in ein Glas Wasser geben.

Bei Pulver gilt es aber auch, vorsichtig zu dosieren: Denn anders als bei Kapseln ist es hier sehr einfach, fälschlicherweise zu viel Ashwagandha zu verwenden. Die Folgen einer derartigen Überdosierung sind dann meistens entweder sehr starke Müdigkeit (was besonders tagsüber zum Problem werden kann) oder Magen-Darm-Probleme. Um dies zu umgehen, sollten Sie immer die Dosierungsanweisungen des Herstellers beachten, wobei Sie gerne weniger einnehmen dürfen, aber nie mehr als die empfohlene Tagesdosis.

Bei der Wahl des für Sie richtigen Pulvers sollten Sie neben Herkunft, Geschmack und Preis insbesondere auf den Withanolid Anteil achten: Wenn Sie mit Ashwagandha Schlafstörungen bekämpfen wollen, sollte dieser schon mehrere Prozent betragen. Sollten Sie aber mit dem Schlafbeerenpulver tagsüber Ausgeglichenheit suchen, kann dieser Anteil auch niedriger sein.

Prinzipiell können Sie Ashwagandha Pulver zu jeder Tageszeit einnehmen. Bei Schlafstörungen nutzen es die meisten Anwender kurz vor dem Schlafengehen, also etwa 30 bis 45 Minuten vor Bettruhe. Es empfiehlt sich also, das Pulver vor dem Zähneputzen einzunehmen

Da die Schlafbeere hierzulande immer beliebter wird, ist es nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Anbieter auf dem Markt tummeln. Damit Sie den Überblick behalten und wissen, welches Produkt am besten für Ihre Zwecke geeignet ist, habe ich mir das Angebot einmal etwas genauer angesehen und Ihnen meine persönliche Top 5 der besten Ashwagandha Pulver zusammengestellt.

Die 5 besten Ashwagandha Pulver

1. Biotiva Bio Ashwagandha Pulver

Biotiva Bio Ashwagandha Pulver

Eher im mittleren Preissegment angesiedelt ist das Bio Ashwagandha Pulver von Biotiva. Dabei enthält eine wiederverschließbare Packung 250 Gramm. Obwohl es sich wahrscheinlich um ein Extraktpulver handelt, empfiehlt der Hersteller die Einnahme von 3 bis 6 Gramm täglich.

Erfreulich ist die Herkunft des Biotiva Pulvers: Es ist nämlich bio-zertifiziert, so dass eine vergleichsweise schonende Herstellung angenommen werden kann. Sehr hoch ist der Withanolidgehalt – er beträgt nach Herstellerangaben 5 Prozent, wodurch es sich besonders bei massiveren Problemen wie Schlafstörungen anbietet. Dabei ist die Einnahme für ein Schlafbeerenprodukt noch relativ angenehm: Die große Mehrzahl der Kunden lobt nämlich, dass der Geschmack vergleichsweise gut ist und im tolerierbaren Rahmen liegt.

Negativ: Angesichts der hohen Withanolidkonzentration ist davon auszugehen, dass es sich beim Biotiva Pulver um ein Extrakt handelt. Angesichts dessen ist die Dosierungsempfehlung des Herstellers doch ziemlich hoch – so verwundert es nicht, dass manche Kunden über Magenprobleme und Übelkeit klagen. Deshalb ist es empfehlenswert, die Dosierung zumindest anfangs etwas niedriger anzusetzen – so ist das Pulver auch gleich viel ergiebiger.

Positiv Negativ

  • Ashwagandha aus biologischem Anbau
  • 5 Prozent Withanolidgehalt
  • relativ guter, tolerierbarer Geschmack  

  • Dosierungsempfehlung des Herstellers sehr hoch

Mit dem Portionieren sollten Sie es beim Biotiva Pulver wirklich nicht übertreiben – dann erhalten Sie aber auch ein vergleichsweise gut schmeckendes und wirksam dosiertes Produkt, das auch für schwierigere Fälle geeignet ist.

 

2. MoriVeda

Zu den günstigeren Pulvern gehört dieses Produkt von MoriVeda: Im niedrigen Preissegment angesiedelt enthält es 250 Gramm Ashwagandha Pulver – dabei empfiehlt der Hersteller, jeden Tag 5 Gramm bzw. 1-2 Teelöffel einzunehmen.

Positiv überzeugen kann dieses Pulver besonders durch sein Aroma: Während viele andere Präparate kaum genießbar sind, ist der Geschmack nämlich durchaus tolerabel. Eine Wohltat für die Geschmacksnerven ist es zwar nicht, die Kundschaft ekelt sich aber auch nicht bei der Einnahme. Vielmehr wird dem Produkt sowohl tagsüber als nachts von den meisten eine angenehme, beruhigende Wirkung attestiert. Weiterhin erfreulich: Das Pulver ist vergleichsweise ergiebig (eine Packung sollte mindestens 50 Tage halten), weist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf und wirkt sehr gut verarbeitet: So klumpt es eigentlich überhaupt nicht.

Negativ: Zwar weist das Pulver eine GMP-Zertifizierung (für gute Herstellungspraxis) auf, ein Bio-Siegel fehlt aber leider. Ebenso schweigt sich der Hersteller über den genauen Withanolidgehalt aus.

Positiv Negativ

  • vergleichsweise angenehmer Geschmack
  • gute Konsistenz
  • angenehmer, beruhigender Effekt Tag und Nacht
  • sehr ergiebig, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis  

  • ohne Bio-Siegel
  • kein Withanolidgehalt angegeben

Wenn Sie ein günstiges, aber dennoch ziemlich geschmackvolles Pulver suchen, dürfte dieses Produkt von MoriVeda etwas für Sie sein.

 

3. Wohltuer Bio Ashwagandha Pulver

Wohltuer Bio Ashwagandha Pulver

Ein Produkt der mittleren Preisklasse ist das Ashwagandha Pulver von Wohltuer. Hierbei handelt es sich mutmaßlich um ein Extraktpulver, dennoch empfiehlt der Hersteller, 3 bis 6 Gramm täglich einzunehmen.

Auch hier haben wir es mit einem Pulver zu tun, das bio-zertifiziert wurde. Dabei überzeugt es vor allem durch einen sehr hohen Withanolidgehalt: Wohltuer versichert, dass es 5 Prozent des Pulvers aus diesen Stoffen besteht – ein sehr wirksamer Wert. Da verwundert es auch nicht, dass die Wirkung dieser Sorte von vielen Kunden als äußerst durchdringend beschrieben wird. So eignet es sich besonders für die Linderung von etwas stärkeren Problemen, z.B. häufigen und massiven Schlafstörungen.

Negativ: Der hohe Withanolidgehalt ist zunächst einmal positiv zu bewerten, doch die Dosierungsempfehlung des Herstellers erscheint ein bisschen hoch: Viele Kunden bemängeln nämlich, dass es bei einer derartigen Menge manchmal zu Übelkeitsgefühlen gekommen ist. Deshalb empfehle ich, das Pulver anfangs ein wenig niedriger zu dosieren. Außerdem wird von einigen Verbrauchern das sehr eigenwillige Aroma des Pulvers kritisiert.

Positiv Negativ

  • Bio-Qualität
  • sehr hoher Withanolidgehalt
  • ziemlich durchdringende Wirkung  

  • Dosierungsempfehlung sehr hoch
  • sehr eigenwilliges Aroma

Mit der Dosierung des Wohltuer Pulvers sollten Sie ein wenig aufpassen – dennoch eignet sich dieses Produkt besonders gut für etwas hartnäckigere Probleme.

 

4. Aktiv Organic

Das organische Ashwagandha Pulver von Aktiv Organic lässt sich im niedrigen Preissegment verorten. Dabei enthält eine Packung 250 Gramm. Der Hersteller empfiehlt dabei die Einnahme von 3 bis 6 Gramm täglich – eine Einzelperson sollte mit einer Ration also mindestens 40 Tage auskommen.

Erfreulicherweise ist das Activ Organic Pulver bio-zertifiziert und wirkt im Körper sehr schonend. Anders als bei manchen anderen Produkten berichtet kaum ein Kunde von ungewünschten Nebenwirkungen. Stattdessen überwiegt der beruhigende Effekt. Dabei wird besonders die leichte, aber dennoch spürbare Hilfe des Pulvers bei Unruhegefühlen gelobt. Ebenfalls ist zu loben, dass der Preis dieses Produktes ziemlich günstig ist.

Negativ: Nebenwirkungen treten zwar kaum auf, doch der Geschmack des Pulvers wird von vielen Kunden als doch sehr streng beschrieben. Außerdem ist der Withanolidgehalt ziemlich niedrig: Der Hersteller gibt hier lediglich 0,2 Prozent an. Bei stärkeren Anwendungsgebieten wie Schlafstörungen kann es deshalb ratsam sein, ein stärker dosiertes Produkt zu wählen.

Positiv Negativ

  • aus biologisch zertifziertem Anbau
  • sehr schonend
  • besonders bei Unruhegefühlen hilfreich
  • günstiger Preis  

  • sehr niedriger Withanolidgehalt
  • ziemlich strenger Geschmack

Das Bio-Pulver von Aktiv Organic lohnt sich besonders dann, wenn Sie ein schonendes Produkt suchen, das nicht allzu stark wirkt.

 

5. Indigo Herbs Ashwagandha Pulver

Indigo Herbs Ashwagandha Pulver

Eher im gehobenen Preissegment befindet sich das Pulver von Indigo Herbs. Dabei können Sie zwischen verschiedenen Größen wählen: Am beliebtesten ist wohl die 250 Gramm Packung, es gibt aber auch eine kleinere 100 Gramm Ration sowie Vorratspacks mit 500 bzw. 1000 Gramm.

Auch hier haben wir es mit einem Produkt zu tun, das mit einem Bio-Siegel ausgestattet ist. Dabei wird besonders der Geschmack von vielen Kunden positiv hervorgehoben – dieser ist nämlich ein wenig milder, als man es von manch anderen Präparaten gewohnt ist. Ebenfalls gelobt wird der Effekt des Pulvers: Dieser ist leicht beruhigend, ohne dabei zu stark oder gar betäubend zu werden.

Negativ: Leider schweigt sich Indigo Herbs über einige wichtige Details aus: So fehlt sowohl eine Dosierungsempfehlung (so dass wohl nichts anderes übrig bleibt, als behutsam anzufangen und sich dann im vertretbaren Rahmen eventuell zu steigern) als auch eine Angabe über den genauen Withanolidanteil des Pulvers. Darüberhinaus ist es vergleichsweise teuer.

Positiv Negativ

  • mit Bio-Siegel
  • vergleichsweise milder Geschmack
  • leicht beruhigender Effekt  

  • Angaben zu Dosierung oder Withanoliden fehlen
  • ziemlich teuer

Wenn Sie ein vergleichsweise gut schmeckendes Pulver suchen und bereit sind, sich das ein bisschen mehr kosten zu lassen, dann könnte das Indigo Herbs Pulver eine gute Wahl sein.

 

Fazit

Je hektischer der Alltag wird, desto mehr wird Unruhe zum Problem. Deshalb wächst nicht nur die Anzahl der Menschen, die unter Unausgeglichenheit und Schlafstörungen leiden, sondern auch der Bedarf an schonenden, natürlichen Produkten, die dagegen helfen können. Deshalb wird die Indisch Schlafbeere, auch Ashwagandha genannt, auch im Westen immer beliebter. Richtig dosiert kann sie einen beruhigenden Effekt haben und nachts zu einem schnelleren, tieferen und besseren Schlaf beitragen.

Gehören Sie auch zu den vielen Menschen, die Probleme haben, vom Alltagsstress abzuschalten oder einen ruhigen Schlaf zu finden? Haben Sie dagegen schon einmal Ashwagandha probiert? Von welchen Erfahrungen können Sie berichten? Ich würde mich freuen, in einem kleinen Kommentar von Ihnen zu hören.

Quellen

  1. Candelario, M. u.a. (2015): Direct evidence for GABAergic activity of Withania somnifera on mammalian ionotropic GABAA and GABAρ receptors. Journal of Ethnopharmacology 171 (2), 264-272.
  2. Kaushik, MK u.a. (2017): Triethylene glycol, an active component of Ashwagandha (Withania somnifera) leaves, is responsible for sleep induction. PLOS One 12 (2).
  3. Kumar Verma, S. u.a. (2011): Therapeutic uses of Withania somnifera (ashwagandha) with a note on withanolides and its pharmacological actions. Asian Journal of Pharmaceutical and Clinical Research 4 (1), 1-4.
  4. Lakshmi-Chandra, M u.a. (2000): Scientific Basis for the Therapeutic Use of Withania somnifera (Ashwagandha): A Review. Alternative Medicine Review 5 (4), 334-346.
  5. Ziauddin, M. u.a. (1996): Studies on the immunomodulatory effects of Ashwagandha. Journal of Ethnopharmacology 50 (2), 69-76.

Hinweis: Die gesundheitlichen Tipps auf dieser Seite können nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Ziehen Sie bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Ihren Arzt zu Rate.

2 Shares

About Nick

Hi, Ich bin Nick! Ich interessiere mich leidenschaftlich für alles, was mit gesunder Ernährung und einem gesunden Leben zu tun hat. Ich habe diese Webseite gestartet, um mein Wissen und meine Erfahrung mit meinen Lesern zu teilen und weil es mir unglaublich viel Spaß bereitet, anderen mit meine Tipps zu einem besseren Leben zu verhelfen.

Recommended for you

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.